Donaudelta, das Tor zur Unterwelt

Geomantische Reise zu Heiligen Plätzen der Donaukultur ★ 2011

Organisation und Leitung: Ingrid Tasch, inmata Geomantie

 

Das Donaudelta steht auf der UNESCO-Liste der geschützten Denkmäler. Schwimmende Inseln und Binnenseen wechseln ab mit Lagunen, Kanälen und Sümpfen.

Einige der geheimnisvollen Orte sind die 5 Hügel von Bestepe, das Wahrzeichen des Donaudeltas. Sie sind schon von Weitem zu sehen, in ihnen ist der "Bauplan", eine Art Matrix nach dem das Deltagebiet codiert und verankert ist. Der feenhafte Leteawald, ein Eichenurwald, macht seinem Namen alle Ehre: Blumendevas haben hier ihr Reich. Es ist auch das Kronenchakra des Deltas. Auf der urbildlichen Ebene sehe ich orange Erde mit orangen Samen, etwas Neues wurde hier im Geheimen gesät. Eine Sage über den Denis Tepe berichtet, hier sei der Anker der Arche Noah zu finden. Denis Tepe bedeutet "der Hügel des Meeres". Aus dem Inneren des Berges ergießen sich archetypische Kräfte in die ganze Landschaft des Donaudeltas und darüber hinaus.

Impressionen von der Reise Oktober 2011:

Wenn Sie das Donaudelta auf eigene Faust entdecken wollen, empfehlen wir den Donaudelta Guide Daniel Petrescu, Miteigentümer der Firma ibis-tours. Er wird Sie sicher, fachmännisch und mit viel Humor durch das Delta-Labyrinth führen.

Donauritual

5 international groups of people met on 2.10.11 at places around the Danube to give thanks to the river - here we are on the Danube Delta/Romania where the river ends into the Black Sea. Watch the video:

inmata Geomantie

Ingrid Maria Tasch
84453 Mühldorf a. Inn

 

E-Mail: mail(at)inmata.de

https://www.facebook.com/InmataGeomantie

Geomantie

ist eine Möglichkeit, um mittels Wahrnehmung den Erdkosmos mit all den darin eingewobenen Wesenheiten zu erfahren, mit ihnen zu kommunizieren und kreativ gegenseitig zu kooperieren.

 

Wir leben in einer spannenden Phase, unser geliebter Planet Erde ist im Prozess einer tiefgehenden kosmischen Wandlung. Die Erde wünscht sich, dass wir uns mitwandeln und weiterhin gemeinsam einen Weg gehen. Dazu braucht es mehr Bewusstsein und Werkzeuge der Kommunikation um mit ihr und all ihren Wesenheiten in Kontakt zu treten und schöpferisch zu wirken.