Altötting - Urquelle archetypischer Wandlungskräfte

Sonntag 6. Juli 2014

14 - 17 Uhr

Die Geschichte der Altöttinger Wallfahrt ist wohlbekannt, und liegt zugleich in rätselhaftem Dunkel. Es gibt die Sage von einem ertrunkenen Knäblein, dessen Mutter ihn auf den Altar der Gnadenkapelle gelegt hatte und dort ist er wieder zum Leben erwacht. In der Folge passierten eine Vielzahl weiterer wundersamer Heilungen und Gebetserhörungen, bis heute noch.

Auf dieser Führung zu den verschiedenen Kraftorten wollen wir erspüren warum der Ort so heilkräftig ist und gehen auf den Spuren eines schon viel älteren Kultes.

Weitere Themen des Workshops: hier

Schauen Sie sich Fotos vom letzten Workshop in Altötting an.

 

Mitzubringen:

Der Witterung entsprechende Kleidung und gutes Schuhwerk. Bitte bringt auch eine Sitzunterlage und evtl. Schreibzeug mit.

Der Workshop ist sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet und findet bei jeder Witterung statt.

 

Ort: Altötting

Treffpunkt: Hochbrunnen mitten am Kapellenplatz

Wertschätzunsbeitrag: 36 €, ermäßigt 30 €

 

Dozentin:

Ingrid Maria Tasch

 

Bitte hier anmelden

inmata Geomantie

Ingrid Maria Tasch
84453 Mühldorf a. Inn

 

E-Mail: mail(at)inmata.de

https://www.facebook.com/InmataGeomantie

Geomantie

ist eine Möglichkeit, um mittels Wahrnehmung den Erdkosmos mit all den darin eingewobenen Wesenheiten zu erfahren, mit ihnen zu kommunizieren und kreativ gegenseitig zu kooperieren.

 

Wir leben in einer spannenden Phase, unser geliebter Planet Erde ist im Prozess einer tiefgehenden kosmischen Wandlung. Die Erde wünscht sich, dass wir uns mitwandeln und weiterhin gemeinsam einen Weg gehen. Dazu braucht es mehr Bewusstsein und Werkzeuge der Kommunikation um mit ihr und all ihren Wesenheiten in Kontakt zu treten und schöpferisch zu wirken.